Josef Gredler

(Für)bitten für die Osternacht

 

Weil der lebendige Gott in dieser Heil bringenden Nacht durch die Auferweckung Jesu die Fesseln des Todes zerbrochen und die Welt vom Tod zum Leben geführt hat, sind wir zu einer unzerstörbaren Hoffnung berufen und dürfen mit österlicher Freude um die Erfüllung der Erlösung bitten:

 

- Dass in uns allen, die wir uns zur Feier dieser Nacht in dieser Kirche versammelt haben, das österliche Feuer weiter brennt, damit wir mit Leib und Seele, in Wort und Tat lebendige Zeugen der Auferstehung sind.

 

- Wie der Stein, der das Grab verschlossen hielt, in jener Nacht weichen musste, so soll auch die Versteinerung menschlicher Herzen einer österlichen, befreienden Liebe weichen.

 

- Wie das Licht der Auferstehung alle Finsternis dieser Welt durchbricht, so soll die Verheißung dieser Nacht auch jene Menschen erreichen, deren Lebenshorizont im Dunkeln liegt, weil sie nicht oder  nicht mehr glauben können.

 

- Weil die unbegreifliche Botschaft dieser Nacht auch unserer Pfarrgemeinde gilt, so soll die österliche Freude unsere ganze Gemeinde erfassen, auch die Kinder, die heuer zur Erstkommunion gehen und die Mädchen und Buben, die heuer das Sakrament der Firmung empfangen.

 

- Wie der lebendige Gott seinen Sohn aus dem Grab ins unvergängliche Leben gerufen hat, so sollen alle, die uns der Tod genommen hat, eingehen in die ewige Vollendung bei Gott.

 

Jesus von Nazareth, Christus, Sohn des lebendigen Gottes, du hast durch deine Auferstehung Zeit und Ewigkeit, Finsternis in Licht, Tod in Leben verwandelt. In diesem Osterglauben dürfen wir leben und einmal selber auferstehen in deine Herrlichkeit. Amen.

 

© Josef Gredler