Josef Gredler

 

 

Weihnachten steht vor der Tür.

Die Besorgungen sind erledigt,

die Weihnachtswünsche geschrieben,

die Geschenke verpackt,

der Kühlschrank gefüllt,

die Wohnung geputzt

und weihnachtlich geschmückt.

Alles gemacht, alles getan.

Weihnachten kann kommen.

Wir warten auf das Fest,

auf weihnachtliche Gefühle,

die einfach dazu gehören.

Aber die wollen sich nicht einstellen.

Wir müssen ein wenig nachhelfen,

nehmen eine CD aus dem Regal

mit erwärmenden weihnachtlichen Liedern,

ausnahmsweise sogar ein wenig Weihrauch.

Aber es funktioniert nicht.

Haben wir etwas vergessen?

Nein, sogar das Licht ist weihnachtlich.

Wirklich alles gemacht.

Aber es weihnachtet nicht.

Das Herz bleibt leer.

Ärgerlich nach all der Mühe.

Vielleicht hilft eine Geschichte

aus der Weihnachtsbeilage der Zeitung.

Wir brauchen ein paar weihnachtliche Impulse

als Starthilfe für die Stimmung.

Da, zwei Zeilen ganz ohne Reim:

Weihnachten kann man nicht machen.

Gott hat Weihnachten werden lassen.

Und darunter eine kleine Geschichte:

Weihnachten hat damit begonnen,

dass ein Engel zu Maria kommt,

mitten hinein in ihre Arbeit,

mitten hinein in ihr Leben:

Gegrüßet seist du Maria,

du hast Gnade gefunden bei Gott,

du wirst einen Sohn gebären

und sollst ihm den Namen Jesus geben.

Großes wird er vollbringen,

Gottes Sohn zum Heil der Welt.

Maria ist sprachlos

und möchte wissen,

wie das geschehen soll.

Bei Gott ist nichts unmöglich,

gibt der Engel zur Antwort.

Maria versteht kein Wort,

aber der Engel da

muss wirklich von Gott kommen

und seine Botschaft ist wahr,

sagt ihr das Herz.

Und sie sagt ja,

ohne Begreifen und Verstehen,

und lässt sich einfach

in Gottes Hände fallen.

Und dann wird Weihnachten,

neun Monate später und

eine neue Zeitrechnung beginnt,

weil eine junge Frau ja gesagt,

dem Engel geglaubt

und Gott vertraut hat.

Eine unglaubliche Geschichte.

Wir können Weihnachten nicht machen,

Gott lässt es Weihnachten werden.

Wir finden Gnade bei Gott

und er schickt uns seinen Engel,

damit wir ihm unser Ja geben,

das Gott in Weihnachten verwandelt.

 

© Josef Gredler