Josef Gredler

 

013  Advent für kirchliche Profis

 

Advent - ein Fülle von Gedanken und Ideen

stürzt wie ein Wasserfall auf uns herab.

Advent - da kennen wir uns aus,

1x im Jahr ganz das Unsere,

für ein paar Wochen unser Kerngeschäft.

Wir wissen, was zu tun ist,

vertraute Aufgaben, bekannte Arbeitsabläufe.

Wir sind schon in den Startlöchern,

es kann losgehen:

aufbrechen, sich einstimmen und das alles.

Alles schon gesagt so oder so ähnlich.

Und wir sagen das alles verlässlich weiter.

Vor lauter adventliche Impulse geben,

sind wir selber fast schon immun.

Vor lauter adventlicher Wortspenden

haben wir das Hören, unser Hinhören fast verlernt.

Wer so viel vom Advent redet,

dessen Ohren sind etwas aus der Übung.

Wer so viele Lichter entzündet in diesen Tagen,

dem geht nur mehr schwer selber ein Licht auf.

Wir sind uns selber im Weg, den wir,

so der Aufruf von Jesaja,

bereiten, ebnen sollten.

Mit Kompetenz, Professionalität und viel Routine

sind wir adventliche Verteiler, Impulsgeber.

Aber in uns will das nicht so richtig gelingen,

das, was in diesen Tagen mit Überzeugung

immer wieder über unsere Lippen kommt,

durch unsere Hände geht.

Sollten wir alle Kompetenz einmal vergessen,

alle Professionalität beiseite lassen?

Nur klein sein, offen sein,

leer werden - wie ein Kind,

aufnehmen - wie ein Kind,

annehmen - wie ein Kind.

Advent - Kind.

Göttliches Kind, komm!

 

© Josef Gredler